Selbstverwirklichung


  • 16. Juni

    Dieser Eintrag ist ein Kommentar zur Ausstellung des Künstlers Bernhard Seidel
    in der Produzentengalerie  
    "UmweltTraum und Wirklichkeit"

     

    Selbstermächtigung

    statt Konsum

     

    Selbstermächtigung statt Konsum Wolf Werdigier 2020 i

    A. Einleitung

    Die Zerstörung unserer Umwelt und die Notwendigkeit einer Kursänderung stellt heute kaum mehr jemand in Frage und trotzdem ist völlig ungeklärt, wie diese zustande kommen könnte, wenn alle Beteiligten am Bisherigen festhalten.

    In der gegenwärtige Corona Krise und vor allem durch die Situation des „shut down“ habe wir Erfahrungen neuer Lebensformen gesammelt, die viel eher zu Kursänderungen führen könnten, wenn wir sie nur ernst nehmen und nicht ohne Veränderungen zur Normalität zurückkehren.

    Es gibt eine Reihe von Beispielen,die Bausteine einer neuen Utopie sein könnten, wie etwa:

    Beispiel 1

    Am klarsten stellt sich die neue Erfahrung des Ersatzes von Reisen durch Zoom Konferenzen dar. Es zeigte sich quer durch alle Branchen, dass sowohl Auto Reisen als auch Flugreisen zu einem beträchtlichen Teil durch Internet Konferenzen ersetzt werden können.

    Beispiel 2

    Durch die Arbeit vom „home office“ und zum Teil auch Kinderbetreuung zu Hause, zeigten sich wesentlich höhere Anforderungen an die Wohnung. Wesentlich höhere Flexibilität der Grundrisse, leichte Grundrissveränderungen, starke Integration der Natur im Wohnen, sind Anforderungen, die völlig neue Wohnformen denken lassen sollten.

    Beispiel 3

    In der Wirtschaft insgesamt könnten die nun in großem Umfang ausgeschütteten Investition- und Förderungsmittel zwischen sinnvollen Jobs und „bullshit jobs“ (David Gräber) stärker unterscheiden.

    Selbstermächtigung statt Konsum Wolf Werdigier 2020 iii

    Beispiel 4

    Durch die Einstellungsänderungen von Schüler, Eltern und Lehrer während der Schul-Schließungen könnten völlig neue Lehrpläne angedacht werden: Der Umgang mit Ungewissheit, der Einbau von Freiräumen, die Berücksichtigung der unmittelbaren Betroffenheit der Schüler.

     

    B. Das Anliegen

    Nicht ein Beispiel, sondern ein Anliegen, welches die Kunst und Künstler direkt betrifft:

    Der tendenzielle Ersatz der Konsumgesellschaft durch eine Erweiterung (oder Rückgewinnung) einer Kultur der Selbstermächtigung.

    In der Krise des Corona „shut downs“ erlebten wir unsere Abhängigkeit vom Konsum und unsere Abhängigkeit von einer „Art Selbstverwirklichung“ durch Konsum. Wir verschaffen uns Glück durch schnellen Konsum. Durch die „shut down“ Verordnungen war der Konsum für kurze Zeit gänzlich unterbrochen.

    Selbstermächtigung statt Konsum Wolf Werdigier 2020

    Da wir uns mit den konsumierten Waren identifizieren, ist der Konsum eine „Art Selbstverwirklichung“, oder zumindest ein Ersatz für diese.

    Zum ersten Mal wird uns vor Augen geführt, wie es ist, diese Lust des Konsums nicht sofort genießen zu können. Zum ersten Mal sind wir stärker auf uns selbst zurückgeworfen.

    Rational wissen wir schon seit langem, dass wir mit den globalen Produktionsketten mit immer steigenden Produktionsmengen einer ökologischen Katastrophe zusteuern. Jetzt erst erfahren wir aber individuell an uns selbst unsere Abhängigkeit von der Konsumgesellschaft. Deshalb werden gerade jetzt im Moment des „shut downs“ Utopien denkbar.

    Eine dieser Utopien besteht in der Entwicklung einer „Kultur der Selbstermächtigung“.

    In den verschiedensten Bereichen können neue Wege entwickelt werden, wie ungelernte, d.h. Laien quasi-künstlerische Arbeiten beginnen können, wobei sowohl ein Netzwerk an Modellen, d.h. Vorbildern (Künstlern), als auch Tutoren (in der Praxis des Trial and Error Lehrende), als auch Maschinen eine neue Rolle spielen könnten.

    Selbstermächtigung statt Konsum Wolf Werdigier 2020 iiBeispiele:

    Im Bereich der Mode könnte es eine Kombination aus Prêt-à-porter-Mode und selbstgenähten Kleidungsstücken sein.
    Im Bereich der bildenden Kunst könnte es eine Kombination aus Handy-Photographie und modernen Drucktechniken sein.
    Im Bereich der Musik könnten mit neuen Synthesizern Texte in Rhythmen und Rhythmen in Musik verwandelt werden.
    Im Bereich der Kochkunst könnten auch komplizierte Rezepte mit Hilfe neuer Geräte realisiert werden.

    All dies sind sehr spezielle Beispiele. Gemeinsam aber ist diesen die Notwendigkeit, neue Ideen, neue Designs, neue Rezepte zu entwickeln, die leicht, auch für Laien realisierbar sind. Dazu braucht es eine neue Art von Künstlern, die diese neuen Moden entwerfen und auch die notwendigen Geräte dafür definieren oder wenn notwendig, auch neu entwickeln.