The Heads

The Heads 5s

 

Working together with Willie Bester, Cape Town, South Africa, inspired me to link more strongly the language of art of European Cubism with the tradition of African sculpture, as well as Freud's psychoanalysis.

This dialogue between Africa and Europe is so faszinating, that ever new languages of art develop.

"The Heads" I designed this year are a result of this dialogue. 

The Heads 1    The Heads 6

The Heads 2      The Heads 3

 The Heads 4     The Heads 7    The Heads 8   The Heads 9

  The Heads 10    The Heads 11 

 

Parallel Vienna 2017

Produzentengalerie Wien Room 508
19. - 24. September 2017

 

„Die Inszenierung des  Zufalls“

 

Begonnen hat dieses Ausstellungsprojekt mit der Idee, die Cut-Up Methode, wie sie von  William Burroughs in der Literatur angewendet wurde, in der Malerei  einzusetzen, im Bestreben, den Prozess des gedanklichen Assoziierens abzubilden.
Es zeigte sich, dass dies möglich ist, indem jene zwei Bildelemente, die die miteinander assoziierten Gedanken abbilden, miteinander in Beziehung gebracht werden.

 

zufall parallel wolf werdigier 2017

 
 
Die Treppe des Eros

Hieraus kam der Anstoss, den Zufall programmatisch als Erweiterung der Malerei einzusetzen.
Ein gemaltes Bild hat immer etwas Hermetisches an sich. Wenn es gelingt, im Ablauf der Malerei den Zufall einzubinden, ist es wie ein Akt der Befreiung.
Für Marcel Duchamp war  „der Zufall die einzige Möglichkeit, sich der Kontrolle des rationalen Denkens zu entziehen…
….sodass wir das auszudrücken im Stande sind, was einzigartig und zugleich irrational in uns ist.“

 

 

zufall parallel 1 wolf werdigier 2017

 

 

 

 

Ich ist ein anderer

Acryl auf Karton
195x120cm

Nicht zuletzt sind auch jene Skizzen und Kritzeleien, die im Alltag nebenbei  entstehen, mehr Zufall, als Intention.
Auch diese werden Teil der Ausstellung sein. Überraschende Zufälle werden sich auch während der Ausstellung für die Besucher ereignen:
Anlass für weitere Skizzen, die ebenfalls an die Wände kommen.

 

 

 

 

 

wolf werdigier parallel vienna farbe 21

 
Du kannst dich auf deinen Lorbeeren Ausruhen

 

All das auf der Kunstmesse "Parallel Vienna“ in 1030 Wien Schnirchgasse 9A  

Raum 508 im 5. Stock

Ich selbst werde anwesend sein:
Dienstag 19. Sept.:     13.00 - 16.00 und 18.00 - 22.00
Mittwoch 20. Sept.:     18.00 - 22.00
Donnerstag 21. Sept.:    16.00 - 20.00
Freitag 22. Sept.:    17.00 - 20.00
Samstag 23. Sept.:     14.00 - 19.00
Sonntag 24. Sept.:    11.00 - 14.00 und 17.00 - 19.00

www.parallelvienna.com

 

ALTE SIGMUND FREUD UNIVERSITÄT

Room 508
19. - 24. September 2017

Schnirchgasse 9A
1030 Vienna

 

 

David Bowie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

David Bowie

Acryl & Öl auf Leinwand
120x200cm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich ist eine andere Parallel Vienna Wolf werdigier

 

 

 

 

 

 

Ich ist eine andere

Acryl auf Karton
120x150cm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der zufall auf der Parallel Preview Wolf Werdigier

 

 

 

 

 

 

 

 

Crescendo

Acryl & Öl auf Leinwand
100x150cm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

späte Stunde Wolf werdigier parallel vienna

 

 

 

 

 

 

 

 

Späte Stunde

Öl auf Leinwand
120x155cm

 

 

 

 

 

 

 

 

Triumph

 

 

 

 

 

 

 

Der verlorene Triumph

Mixed Media
Maße variabel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

love sick

love sick wolf werdigier

 

Samstag, den 5. Dezember 2015
Dr. Regina Hofer, Mag. Greta Mikula und Dr. Bernd Günther

In Ergänzung zu den Skulpturen, die in den Räumlichkeiten der Produzentengalerie Wien in der Radetzkystraße 4, 1030 Wien gezeigt werden, sind in der Ausstellung Marc Aurel Straße 10, 1010 Wien am Samstag, den 5. Dezember 2015 von 18.00 bis 21.00 Uhr Bilder von Wolf Werdigier zu sehen, kuratiert von Dr. Regina Hofer, Mag. Greta Mikula und Dr. Bernd Günther.

 

Diese Bilder-Ausstellung polarisiert das Thema „love sick“ zwischen den beiden Extremen:
Intimität unter Fremden, wie etwa im Film „Intimacy“ von Patrice Chéreau gezeigt und andererseits der Definition der erwachsenen Liebe nach Sigmund Freud, die sich auf die gesamte Person bezieht und nicht auf Partialobjekte.

Im Film von Patrice Chéreau besucht Claire den Barkeeper Jay jeden Mittwoch in seiner Wohnung um Sex mit ihm zu haben ohne darüber hinaus voneinander zu wissen.
Demgegenüber beschreibt Sigmund Freud die reife Liebe, die sich auf die gesamte Persönlichkeit bezieht zum Unterschied von der Liebe, die sich nur auf Partialobjekte bezieht, wie zum Beispiel den Schuhfetischisten.

Diese beiden kontroversiellen Standpunkte sind der Ausgangspunkt für die Auswahl der Bilder, die in dieser Ausstellung zu sehen sind. Dr. Regina Hofer und Dr. Bernd Günther sind beide Psychoanalytiker, demgegenüber ist Mag. Greta Mikula ist nicht nur Künstlerin, sondern auch Dolmetscherin und hatte auch in der Gestaltung dieser Ausstellung diese Rolle.

Wir dürfen uns jetzt schon auf eine lebhafte Diskussion am Samstag, den 5. Dezember freuen.

 

 

Robert Brooks Gisela de Villier featuring Wolf werdigier

 

 

Samstag, den 12. Dezember : Gisela De Villier und Robert Brooks

Am Samstag, den 12. Dezember findet innerhalb der gleichen Ausstellung die Interpretation der Bilder durch Arien und Lieder gesungen von Gisela De Villier und Robert Brooks aus Pretoria, Südafrika satt: Tangos von Carlos Gardel und Melodien von Leonard Bernstein.

 

 

 

 

 

julian schutting gemalt von wolf werdigier w

 

Samstag, den 19. Dezember : Julian Schutting


Am Samstag, den 19. Dezember wird die gleiche Ausstellung interpretiert von Texten des Dichters und Autors Julian Schutting: Texte aus „Liebe eines Dichters“ und „Zur Mitternacht“

Alle Veranstaltungen beginnen um 19.00 Uhr mit einer Führung durch die Ausstellung. Wir bitten um pünktliches Erscheinen damit die Vortragenden nicht unterbrochen werden.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit spannenden Diskussionen!

Herzliche Grüße,
Wolf Werdigier